Schneeketten – das sollten Verbraucher wissen

Autofahrer, die sich im Winter sicher auf Schnee und Eis fortbewegen wollen, verwenden Schneeketten. In der Bundesrepublik ist das Anlegen der Hilfsmittel noch keine Pflicht, lohnenswert ist die Anschaffung dennoch. Normalerweise finden die Gummireifen des Pkw keinen Halt auf glatten Straßen. Eine nützliche Alternative ist der Erwerb spezieller Winterreifen. Nicht immer bringt die neue Bereifung den gewünschten Erfolg, sodass das Tragen von Schneeketten unerlässlich wird. Die Ketten ersetzen ein raues Profil der Autoreifen und dienen als Halt auf Glätte und Matsch. Wer sich zur kalten Jahreszeit auf schneebedeckten Fahrbahnen fortbewegen möchte, sollte sich für die passenden Ketten entscheiden. Je nach Bedarf wählt man zwischen verschiedenen Bauarten und Kettentypen. Jede Ausführung zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus.

Schneeketten Empfehlungen

* am 26.05.2017 um 5:30 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 7:16 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 5:46 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 5:48 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 7:17 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 5:46 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 7:16 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 5:30 Uhr aktualisiert

* am 26.05.2017 um 3:59 Uhr aktualisiert

Schneeketten und ihre Bauarten

Zum einen gibt es Ketten mit Seilring. Die Montage gestaltet sich einfach, da das Fahrzeug nicht bewegt werden muss. Diese Bauart eignet sich für Pkw mit einem geringen Abstand zwischen Reifen und Radkasten, da es Modelle mit niedriger Gliederhöhe zu kaufen gibt. Außerdem gibt es die sogenannten Anfahrhilfen. Diese werden benötigt um – wie der Name bereits vermuten lässt – dem Fahrzeug eine Anfahrt zu erleichtern, etwa, um den Parkplatz verlassen zu können. Für die Fahrt auf längeren Strecken sind Anfahrhilfen nicht geeignet. Beim Haubensystem werden die Schneeketten über den Reifen gezogen. Spurkreuzketten sind für ihre guten Fahreigenschaften bekannt. Der Name dieser Kettenart leitet sich von der kreuzförmigen Erscheinung auf der Lauffläche ab. Schleuderketten, mit Fachnamen Rotationsketten bezeichnet, unterstützen die Traktion des Fahrzeugs auf vereisten Straßen.

Pewag – die Schneekette in der Übersicht

Bei der Pewag BRENTA 9 XMB 73 Schneekette handelt es sich um innovatives Zubehör. Der Anbau gestaltet sich einfach, da keine Haken und Verschlüsse zum Einsatz kommen. Durch das Quick-Releas-System lassen sich die pewag Schneeketten leicht vom Reifen abnehmen. Das integrierte Selbstspannelement sorgt für dauerhaft guten Halt auf dem Reifen; es ist nicht notwendig, die Kette nachzuspannen. Angegriffen werden die Räder auch nicht, da speziell angefertigte Kunststoffteile das Material effektiv schützen. Die Kette findet Anwendung sowohl an Fahrzeug mit Frontantrieb als auch auf Modellen mit Heckantrieb. Enge Radhäuser wie auch ABS und ESP stellen für die Pewag BRENTA kein Problem dar. Das Kettenmodell zeichnet sich durch positive Fahreigenschaften aus und läuft ruhig auf dem Reifen.

Schneeketten kaufen – kein Muss, aber hilfreich bei Glätte

Wer über den Erwerb von Schneeketten nachdenkt, sollte sich für das passende Modell entscheiden. Die unterschiedlichen Ausführungen zeigen verschiedene Fahreigenschaften. Darüber hinaus lohnt sich die Überlegung, ob nur eine Anfahrhilfe benötigt wird oder, ob die Ketten auch für Fahrten auf langer Strecke schützen sollen. Fahrzeugbesitzer, die keine eigenen Ketten brauchen, haben die Möglichkeiten, diese für eine Saison zu mieten. Pannenservices und Autohäuser bieten diese Dienstleistung. Hierbei lohnt es sich, Preise und Sortiment zu vergleichen, um Geld zu sparen. Die Anschaffung in Form eines Kaufes empfiehlt sich für Autofahrer, die in Gegenden wohnen, deren Straßen im Winter zu Glätte neigen. Das Mieten ist für eine Winter-Saison ratsam, in der Straßen stärker als sonst vereist sind.